Discussion:
Jodtabletten, die Älteren bekommen nichts.
(zu alt für eine Antwort)
Harald Klotz
2016-12-04 21:00:08 UTC
Permalink
Raw Message
Kann es mir jemand erklären?
--------------------------------------------
Aus Sorge vor einem Atomunfall in einem Kernkraftwerk hat das Land NRW
zusätzliche Jodtabletten bestellt. Im Ernstfall sollen bis zu drei
Millionen Haushalte mit den Tabletten versorgt werden.

Bei einem Atomunfall würden die Tabletten dann verteilt, sagte der
Sprecher. Im Umkreis von 100 Kilometern um einen Unglücksreaktor
würden die Tabletten an alle Menschen unter 45 Jahren ausgegeben,
außerhalb dieses Radius nur an schwangere und stillende Frauen, sowie
an Kinder und Jugendliche.
<--------------------------------------------

Warum nur bis 45?

Grüße Harald
HWS
2016-12-04 21:50:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Harald Klotz
Kann es mir jemand erklären?
--------------------------------------------
Aus Sorge vor einem Atomunfall in einem Kernkraftwerk hat das Land NRW
zusätzliche Jodtabletten bestellt. Im Ernstfall sollen bis zu drei
Millionen Haushalte mit den Tabletten versorgt werden.
Bei einem Atomunfall würden die Tabletten dann verteilt, sagte der
Sprecher. Im Umkreis von 100 Kilometern um einen Unglücksreaktor
würden die Tabletten an alle Menschen unter 45 Jahren ausgegeben,
außerhalb dieses Radius nur an schwangere und stillende Frauen, sowie
an Kinder und Jugendliche.
<--------------------------------------------
Warum nur bis 45?
Grüße Harald
Die Jodtabletten, die bei einem Atomunfall verteilt werden sollen,
dienen der Jodblockade. Die Schilddrüse soll mit Jod gesättigt werden,
damit sie das radioaktive Jod, dass bei einem Reaktorunfall frei werden
kann, nicht aufnimmt. Radioaktives Jod kann in der Schilddrüse Karzinome
verursachen.

Die hohe Jodkonzentration kann aber auch Nebenwirkungen haben, z.B. kann
bei sogenanter fokaler oder disseminierter Autonomie eine massive
Überfunktion der Schilddrüse, Hyperthyreose, ausgelöst werden.

Die Wahrscheinlichkeit autonomes Schilddrüsengewebe zu haben steigt mit
dem Alter. Ab 45 Jahren geht man davon aus, dass der potentielle
Schaden, den ebenfalls poteniellen Nutzen überwiegt. Daher wird eine
Jodblockade bei Menschen über 45 nicht mehr empfohlen.

Grüße
Hannibal
Harald Klotz
2016-12-05 10:06:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HWS
Die Wahrscheinlichkeit autonomes Schilddrüsengewebe zu haben steigt
mit dem Alter. Ab 45 Jahren geht man davon aus, dass der potentielle
Schaden, den ebenfalls poteniellen Nutzen überwiegt. Daher wird eine
Jodblockade bei Menschen über 45 nicht mehr empfohlen.
Danke

Grüße Harald

Loading...