(zu alt für eine Antwort)
Aufnahmefähigkeit / Sättigung der Haut
Oliver Stockmann
2006-02-03 22:00:20 UTC
Hallo!

Ich bin von meinem Hautarzt erneut mit einer erythromycinhaltigen Salbe
auf Linola-Basis versorgt worden (Aknebehandlung).

Wenn ich dieses Antibiotikum punktuell auf die entzündeten Stellen
auftrage, ist die Salbe nach ca. 60 Minuten vollständig (sichtbar ohne
Rückstände) "eingezogen".

Ist es sinnvoll, bereits nach einer Stunde oder eine kurzen Zeit danach
erneut diese Salbe auf die gleichen Stellen aufzutragen (ist die
Antwort auch allgemein auf jede andere Salbe übertragbar)?

Und lässt sich ganz allgemein beantworten, unabhängig davon, ob dies
eine Salbe auf Linola-Basis oder einer sonstigen Grundlage ist, wieviel
die Haut aufnehmen kann, bis eine gewisse Sättigung erfolgt ist?

Die Haut nimmt dabei ja nicht nur den eigentlichen Wirkstoff, in meinem
Fall Erythromycin auf, sondern größtenteils die Salbengrundlage (bei
mir 98% der Salbe). Wielange kann der eigentliche Wirkstoff seine
"Arbeit verrichten"?
Nur weil die Salbe auf der Haut eingezogen und damit "sichtbar
verschwunden" ist, bedeutet dies ja nicht, dass sie ab diesem Zeitpunkt
nicht mehr wirkt? Ab wann lässt die Wirkung nach und man kann diese
erneut Auftragen?

Und eine letzte Frage, die auch dieses Thema streift: Ab wann (ganz
allgemein) bewirkt eine Salbe etwas?
Bei der Erythromycin+Linola Salbe stellt sich das Problem bei mir so
nicht, da sie im Verhältnis sehr schnell und rückstandslos einzieht,
aber zur Nachbehandlung der "roten Flecken" und zum Abheilen der Pickel
verwende ich noch eine zinkhaltige Wund- und Heilsalbe (Pyolysin-Salbe)
die so gut wie gar nicht einzieht und deutliche sichtbare Rückstände
auch noch nach Stunden zeigt.
Kurz bevor ich das Haus verlasse, wasche ich mir diese sichtbaren
Rückstände wieder vom Gesicht - aber hat die Salbe zu diesem
Zeitpunkt schon etwas bewirkt?

Oder anders gefragt, "lohnt es sich überhaupt eine Salbe aufzutragen,
die ich nach 90 Minuten wieder abwasche, da ich danach das Haus
verlasse und der Öffentlichkeit den Anblick mit weißen Punkten im
Gesicht ersparen möchte"? <- Dieser Punkt interessiert mich
besonders!!

Dass besonders die letzte Frage vermutlich auch sehr stark von dem
Wirkstoff an sich abhängt, unterschiedliche Grundlagen und Wirkstoffe
auch unterschiedlich gut resorbiert werden, ist mir auch ohne ihre
Hilfe bewusst (man korrigiere mich bitte, falls ich hier schon falsch
liege). Dennoch wäre ich für eine (soweit möglich) allgemeine
Erklärung sehr dankbar, da ich mir diese Fragen nicht nur bei dem
Antibiotikum oder der Zinksalbe schon mehrfach gestellt habe.

Lässt sich die Antwort auf meine Fragen auch für "Lösungen" (z.B.
Zineryt, Erythromycin+Zink in Alkohol) übertragen? Der Alkohol
verdunstet sehr schnell auf der Haut, aber wielange ist diese Lösung,
bzw. der antibiotische Wirkstoff wirksam, bis es erneut aufgetragen
werden sollte?

Vielen Dank und Sorry für das lange Posting.

Oliver
Ilona
2006-02-04 10:03:00 UTC
Oliver Stockmann
2006-02-04 11:53:14 UTC
Hallo Ilona,

ich beschaeftige mich mit diesem Problem auch nicht erst seit ein paar
Wochen, sondern habe mit dem Thema Akne schon gut 6 Jahre zu tun.

Bis auf Vitamin-A-Saeure innerlich (ROA) habe ich schulmedizinisch (und
natrlich auch die komplette Palette der "Supermarktprodukte") schon
alles durch. Von BPO bis zu lokalen und oralen Antibiotika.... . ROA
hatte mir mein HA schon vorgeschlagen, aber die Nebenwirkungen wollte
ich bisher so noch nicht akzeptieren.. .

Mit dem Wechsel des taeglichen Reinigungsmittels ist es bei mir wohl
sicher nicht getan.... .

Eigentlich ging es mir jetzt auch nicht um Hinweise zur Aknebehandlung
- da habe ich nach gut 6 Jahren schon genug eigene Erfahrungen
gesammelt, sondern vielmehr um das "Verstaendnis, wie eine Salbe
wirkt". Und insbesondere um diese Frage:

"..... Oder anders gefragt, "lohnt es sich ueberhaupt eine Salbe
aufzutragen, die ich nach 90 Minuten wieder abwasche, da ich danach das
Haus verlasse und der oeffentlichkeit den Anblick mit weissen Punkten
im Gesicht ersparen moechte"? ........"

Vielen Dank!
Oliver
Bernd Horatio Diener
2006-02-04 13:55:33 UTC
Post by Oliver Stockmann
Hallo Ilona,
Vielen Dank!
Oliver
Nichts zu danken.

Bernd H.
Hans-Walter Schmitt
2006-02-04 16:22:19 UTC
Post by Bernd Horatio Diener
Post by Oliver Stockmann
Hallo Ilona,
Vielen Dank!
Oliver
Nichts zu danken.
Bernd H.
LOL
Ilona
2006-02-05 09:51:46 UTC
.
2006-02-05 10:34:24 UTC
Hallo Oliver,
Post by Oliver Stockmann
Mit dem Wechsel des taeglichen
Reinigungsmittels ist es bei mir
wohl sicher nicht getan.... .
So sicher bin ich da nicht. Es koennte sein, dass es damit getan ist,
aber das
allein hat dir Ilona auch nicht vorgeschlagen.

Die Acne juvenilis verschwindet meistens nach dem 21.LJ. auf
physiologischem Wege

Zu deiner Zink-Salbe ist zu sagen, dass Zink nur in Spuren wirken darf.
In gruesseren Mengen ist es schaedlich. Groessere Mengen Zinkoxid
gehen nicht in/durch die Haut. Nach meiner Meinung kannst du die Salbe
daher wieder abwaschen. Es gibt aber auch
Lotions, bei denen du das nicht muesstest - mal den Apotheker fragen.

Gruss
Silvia
--
"So einfach wie moeglich, aber nicht einfacher!" (Einstein)
Ralf Muschall
2006-02-05 17:09:18 UTC
Es gibt eine ganz einfache Erklärung dafuer, dass Ilona mit meiner
Eine Sylvia scheint es ja auch noch zu geben.
E-Mailadresse gepostet hat. Es geht zur Zeit nicht anders. Man kann bei
aol beliebig viele E-Mail-Adressen haben. Ueber Google hat man jedoch
nur einen Zugang zum Usenet, unabhaengig davon, welche Adresse man
1. Das wundert mich - google ist AFAIK ein Webinterface und kann
demnach die IdentitÀt des Benutzers nur dadurch feststellen, indem
der sie eintippt.

2. Wenn das dennoch so ist, nehmt einfach etwas richtiges.
benutzt. Wir haben hier jede(r) eine eigene E-Mail-Adresse, aber über
Google geht nur eine gemeinsame. So einfach ist dass. Ein Schelm, der
boeses dabei denkt.
IIRC kann AOL seit September 93 (heute ist ÃŒbrigens der
4541. September 1993) auch Usenet.

Ralf
--
GS d->? s:++>+++ a+ C++++ UL+++ UH++ P++ L++ E+++ W- N++ o-- K-
w--- !O M- V- PS+>++ PE Y+>++ PGP+ !t !5 !X !R !tv b+++ DI+++
D? G+ e++++ h+ r? y?
Elcaro Nosille
2006-02-05 22:49:49 UTC
Post by Oliver Stockmann
Hallo!
Ich bin von meinem Hautarzt erneut mit einer erythromycinhaltigen
Salbe auf Linola-Basis versorgt worden (Aknebehandlung).
Du weißt, daß Du gg dieses Erythromycin resistent werden kannst?
Keine Ahnung ob das nur eine lokale Resitenz ist, aber ich habe
auf www.aknetherapie.de schon von Leuten gelesen, die gg mehrere
Antibiotika mit denen die sich topisch behandelt haben resistent
geworden sind.
Hast Du schon mal versuchst deine Haut mit einem Vitamin-A-Säure
Präparat äußerlich zu behandeln, also die zu schälen? Das bringt
wohl auch oft einiges.
Außerdem kannst Du mal deine Frage auf oben genannter Seite
stellen; dort sitzen die Experten in eigener Sache.
Otto
2006-02-06 07:12:31 UTC
Silvia
2006-02-06 07:38:41 UTC
Ursula Winkler
2006-02-06 10:23:23 UTC
Post by Ralf Muschall
Eine Sylvia scheint es ja auch noch zu geben.
Silvia, bitte. Darauf legen wir den groessten Wert :-)
Otto, Ilona, Silvia, ..., wie viele Identitaeten hast Du noch? Und
in welcher Anstalt sitzt Du, aeh Ihr?
Ursula Winkler
2006-02-06 10:34:58 UTC
Post by Ralf Muschall
Eine Sylvia scheint es ja auch noch zu geben.
Silvia, bitte. Darauf legen wir den groessten Wert :-)
Lieber Otto, Silvia, Ilona, ., usw., Wie waere es, wenn Irr Eure NAQ,
"Ratschlaege", "Diskussionen", etc. in einer eigenen Newsgroup
fuer multiple Persoenlichkeiten fortfuehrt? Da wuerden sie sicher auch
viel besser hinpassen.
Elcaro Nosille
2006-02-07 01:44:17 UTC
Das ist natuerlich betrueblich.
Aber: nicht der Patient wird resistent, sondern seine Bakterien.
Ach!
Hast Du schon mal versuchst deine Haut mit einem Vitamin-A-Saeure
Praeparat aeusserlich zu behandeln, also die zu schaelen?
Vitamin-A-Saeure ist kein Schaelmittel.
Ob das pharmakologisch oder medizinisch der richtige Ausdruck ist
weiß ich nicht; aber es schält die Haut.
Ja, bei sehr schweren Akne-Faellen mit Riesen-Furunkeln und/oder sehr
vielen Akne-"Pickeln" auf grossen Flaechen. Die Weiterentwicklungen der
A-Saeure bringen noch mehr. Sie sind aber auch noch mehr belastend.
Also topisch angewandte Vitamin-A-Säure ist ziemlich unproblematisch
und daher kaum belastend. Man sieht halt nur einige Tage völlig scheiße
aus bis sich die Hornschicht nachgebildet hat. Das kann man jedoch redu-
zieren indem man die Vitamin-A-Säure verdünnt wodurch der Schälprozess
sich über längere Zeit streckt und nicht so rabiat verläuft.
Das System beginnt beim Konzept: Leugnung des kranken Gesamtzustandes
als Ursache (Virchow) und in der Illusion, alles mit Chemikalien in den
Griff zu bekommen, dann im Konkurrenzdruck der Pharmaunternehmen, deren
"Meinungsbildnermarketing" und im Finanzbedarf der Aerzteobrigkeit und
Buerokratie, in staendig hoeheren Arzneimittelpreisen, staendig mehr
kranken Menschen, staendig mehr Umweltbelastung und "modernere"
Lebensmittel mit zunehmenden Verzehr von Chemikalien und wiederum im
Konkurrenzdruck in der Lebensmittelindustrie usw. Wo soll das alles
hinfuehren? Die "Entwicklungslaender" wollen es uns so schnell wie
moeglich nachmachen...Manche Religionsgemeinschaften meinen deshalb,
wir befaenden uns in der "Endphase". Da haben sie nach meiner Meinung
gar nicht so Unrecht.
Wie sollte denn Akne deiner Meinung nach behandelt werden?