Discussion:
Schmerzen im Oberarm
(zu alt für eine Antwort)
M. Blau
2009-06-15 19:07:33 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.

Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.

Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?

Danke und Gruß M.
Ferdinand Moosgruber
2009-06-16 19:41:24 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo
Post by M. Blau
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Ich bin jetzt kein Medizinmann, aber ich hatte so was ähnlich auch
mal. Darf man fragen, was du für einen Job ausübst?



http://azxy.communityhost.de/
Norbert Hahn
2009-06-16 21:19:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hallo,
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Das hatte ich auch mal. Der Arzt hatte eine Sehnenentzündung im Oberarm
diagnostiziert und Krankengymnastik verordnet. Medikamente waren im
wesentlichen wirkungslos.
Auslöser der Entzündung war 11 Wochen mit Krücken laufen - was aber
zunächst problemlos war. wobei die Sehnenentzündung nicht sofort
begann - die brauchte mehrere Wochen bis zur vollen Blüte.

Norbert
Peter Müller
2009-06-17 08:23:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Ursachen sind vielfältig, auch ein unergonomische Umgang mit
Computertastur und Mouse kommt in Frage, oder man pennt halt immer auf
dem Arm.

Ich hatte es auch schon mal, sogar sehr schlimm in der oberen Schulter.
Zog sich kurioserweise bis in die Brust, weswegen ich sogar bei einem
Frauenarzt war, der sich mit Brusterkrankungen halt gut auskennt.

Es war nichts anderes als eine Verspannung.
Medikamente gab es nicht, und die Symptome mit Schmerzmittel zu betäuben
ist halt nur ein Fummeln an Symptomen.

Vieles hilft, von Krankengymnastik bis Whirlpool, Sauna, Massagen aber
auch mal eine paar Gewichte in einem Sportstudio heben.
Und ein Tens-Gerät gibt es für nicht mal 30 Euro schon bei jedem
Discounter.
Doris Tschögele
2009-06-17 10:10:08 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

diese Schmerzen kenne ich auch, waren manchmal auch sehr schlimm, daß
ich in der Nacht aufwachte.
Bei mir kam es von der Schulter (pflegte und hob sehr viel) und auch
Fehlhaltung (durch längere Zeit hindurch immer die Ausweichhaltung -
unbewußt). Es gab dann auch Zeiten, ich konnte nicht mal mehr
radfahren. Weiß jetzt aber nicht, ob das die gleiche "Erkrankung" ist,
wie die angeführte. Ich bekam Fango, Heilgymnastik, Massagen und
Kurzwelle. Es hat geholfen, allerdings muß ich jetzt schon aufpassen
wegen der Haltung.
Vielleicht hilfts.
Lg Doris
Post by M. Blau
Hallo,
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im
rechten Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um
Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen
Riesenmuskelkater! oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Danke und Gruß M.
Ferdinand Moosgruber
2009-06-17 16:21:01 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo
Post by M. Blau
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Wenn du viel fährst mit dem Kfz oder LKW, einarmiges Lenken
führt auch zu sowas. Abhilfe : Fitness-Studio


http://azxy.communityhost.de/
Norbert Hahn
2009-06-17 22:19:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ferdinand Moosgruber
Hallo
Post by M. Blau
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Wenn du viel fährst mit dem Kfz oder LKW, einarmiges Lenken
führt auch zu sowas. Abhilfe : Fitness-Studio
Man kann einen entzündeten Muskel nicht trainieren und bei
einer entzündeten Sehne wird es damit ebenfalls nicht besser.
Falls die Schmerzen durch ein Gelenk verursacht werden, hört's
mit dem Fitness-Studio ebenfalls gleich auf.

Nach Erreichen der Schmerzfreiheit dagegen ist der Rat schon
richtig.

Norbert
Norbert Hahn
2009-06-17 22:19:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ferdinand Moosgruber
Hallo
Post by M. Blau
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Wenn du viel fährst mit dem Kfz oder LKW, einarmiges Lenken
führt auch zu sowas. Abhilfe : Fitness-Studio
Man kann einen entzündeten Muskel nicht trainieren und bei
einer entzündeten Sehne wird es damit ebenfalls nicht besser.
Falls die Schmerzen durch ein Gelenk verursacht werden, hört's
mit dem Fitness-Studio ebenfalls gleich auf.

Nach Erreichen der Schmerzfreiheit dagegen ist der Rat schon
richtig.

Norbert
Martina Diel
2009-06-17 22:57:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Hört sich für mich spontan nach "Kalkschulter" an.
Die bisher übelsten Schmerzen meines 43jährigen Lebens.
Hier mehr dazu: http://kalkschulter.org/

Das war die schlechte Nachricht.

Die gute: bei mir war der ganze Spuk mit einer einzigen Cortison-Spritze
vorbei.
--
IT-Eltern, mitmachen: http://bit.ly/CbP0O
M. Blau
2009-06-20 10:19:41 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Martina Diel
Hört sich für mich spontan nach "Kalkschulter" an.
ich habe mir den link mal durchgelesen - einiges passt zu mir.
Ich kann vor allen Dingen nicht umgreifen (also BH schiessen usw. nur
sehr schmerzhaft)
Post by Martina Diel
Die bisher übelsten Schmerzen meines 43jährigen Lebens.
Hier mehr dazu: http://kalkschulter.org/
Das war die schlechte Nachricht.
Die gute: bei mir war der ganze Spuk mit einer einzigen Cortison-Spritze
vorbei.
Die Scherzen treten hauptsächlich nachts auf - so nach 2-3 Stunden
Schlaf fängt es an und dann fast stündliches aufwachen.
Tagsüber ist es erträglich.
Wie war das bei Dir?

Hab erst einen Arzttermin E/Juli bekommen
MRT der HWS war A/Januar und so möchte ich, daß es derselbe Arzt ist, um
weiteres Röntgen zu verhindern - damals waren keine großen
Auffälligkeiten - lediglich Bandscheibenprotrusionen HWS.

Hätte er eine Kalkschulter mit dem MRT erkennen können?

Danke und Gruß M. Blau
Achim Roessler
2009-06-20 14:11:51 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo M.,
Post by M. Blau
Hallo,
Post by Martina Diel
Hört sich für mich spontan nach "Kalkschulter" an.
ich habe mir den link mal durchgelesen - einiges passt zu mir.
Ich kann vor allen Dingen nicht umgreifen (also BH schiessen usw. nur
sehr schmerzhaft)
Diese Symptome können auch durch eine sog. PHS (Periarthropathiea
humeroscapularis) verursacht werden.
Post by M. Blau
Post by Martina Diel
Die bisher übelsten Schmerzen meines 43jährigen Lebens. Hier mehr
dazu: http://kalkschulter.org/
Das wäre _eine_ mögliche Diagnose (bei entsprechenden Zeichen im
Röntgenbild)
Post by M. Blau
Post by Martina Diel
Das war die schlechte Nachricht.
Die gute: bei mir war der ganze Spuk mit einer einzigen Cortison-Spritze
vorbei.
Das ist schön, wenn's klappt, leider haben viele Pat. das schon durch
und nur jeweils einige Tage bis wenige Wochen Besserung. Die
Cortisongabe sollte nur sehr begrenzt erfolgen, da sonst Gewebeschäden
auftreten (können).
Post by M. Blau
Hab erst einen Arzttermin E/Juli bekommen
MRT der HWS war A/Januar und so möchte ich, daß es derselbe Arzt ist, um
weiteres Röntgen zu verhindern - damals waren keine großen
Auffälligkeiten - lediglich Bandscheibenprotrusionen HWS.
Hätte er eine Kalkschulter mit dem MRT erkennen können?
Wenn per MRT *nur* die Wirbelsäule (HWS) untersucht wurde, ist die
Schulter mit ziemlicher Sicherheit nicht auf den Bilder mit abgebildet
und daher nicht beurteilbar. Es wird ja nicht bei jedem MRT gleich der
ganze Körper untersucht, sondern (meist) genau die Gegend / das Organ,
worüber man eben Informationen haben möchte.

Wenn der Hausarzt und / oder Orthopäde nicht selbst darauf kommen und
das Problem z.b. nach 2 Monaten nicht behoben ist, kann man sie mal um
eine Überweisung zum Strahlentherapeuten bitten. (Bilder vom
Schultergelenk erforderlich).

Was kann der tun?
WENN die Indikation stimmt:

<http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=971990123&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=971990123.pdf>

<http://strahlentherapie-plus.de/arthrose/strahlentherapie_aerzte/periarthropathia.html>

Es gibt auch noch zahlreiche neuere Studien, alle mit ähnlich guten
Ergebnissen, bei Interesse/Bedarf könnte ich da nochmal graben, aber die
wesentliche Aussage kommt IMO ganz gut rüber.
Post by M. Blau
Danke und Gruß M. Blau
HTH
achim
Martina Diel
2009-06-22 09:29:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hallo,
Post by Martina Diel
Hört sich für mich spontan nach "Kalkschulter" an.
ich habe mir den link mal durchgelesen - einiges passt zu mir.
Ich kann vor allen Dingen nicht umgreifen (also BH schiessen usw. nur
sehr schmerzhaft)
Post by Martina Diel
Die bisher übelsten Schmerzen meines 43jährigen Lebens.
Hier mehr dazu: http://kalkschulter.org/
Das war die schlechte Nachricht.
Die gute: bei mir war der ganze Spuk mit einer einzigen Cortison-Spritze
vorbei.
Die Scherzen treten hauptsächlich nachts auf - so nach 2-3 Stunden
Schlaf fängt es an und dann fast stündliches aufwachen.
Tagsüber ist es erträglich.
Wie war das bei Dir?
Tagsüber nur bei den entsprechenden Bewegungen (wurden immer mehr, bei
denen Schmerzen auftraten), nachts konnte ich zuletzt keine Position
mehr finden, in der ich liegen konnte.
Post by M. Blau
Hab erst einen Arzttermin E/Juli bekommen
Wenn du klar sagst, dass du akute Schmerzen hast, sollte das schneller
gehen.
Post by M. Blau
MRT der HWS war A/Januar und so möchte ich, daß es derselbe Arzt ist, um
weiteres Röntgen zu verhindern - damals waren keine großen
Auffälligkeiten - lediglich Bandscheibenprotrusionen HWS.
Hätte er eine Kalkschulter mit dem MRT erkennen können?
Keine Ahnung. Bei mir hat Röntgen gereicht.
--
IT-Eltern, mitmachen: http://bit.ly/CbP0O
Martina Diel
2009-06-17 22:57:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Hört sich für mich spontan nach "Kalkschulter" an.
Die bisher übelsten Schmerzen meines 43jährigen Lebens.
Hier mehr dazu: http://kalkschulter.org/

Das war die schlechte Nachricht.

Die gute: bei mir war der ganze Spuk mit einer einzigen Cortison-Spritze
vorbei.
--
IT-Eltern, mitmachen: http://bit.ly/CbP0O
Norbert Hahn
2009-06-16 21:19:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hallo,
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Das hatte ich auch mal. Der Arzt hatte eine Sehnenentzündung im Oberarm
diagnostiziert und Krankengymnastik verordnet. Medikamente waren im
wesentlichen wirkungslos.
Auslöser der Entzündung war 11 Wochen mit Krücken laufen - was aber
zunächst problemlos war. wobei die Sehnenentzündung nicht sofort
begann - die brauchte mehrere Wochen bis zur vollen Blüte.

Norbert
R.H.
2009-06-27 09:03:07 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo, seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im
rechten Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um
Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen
Riesenmuskelkater! oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich. Sie
beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herrühren könnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Danke und Gruß M.
Lass mal ne Antikörperblutuntersuchung auf Chlamydien machen und zwar
auf C.trachomatis !!!und!!! auf C.pneumoniae.

Allerdings werden leider nicht immer Antikörper gefunden, was damit
zusammenhängt, das bei längerem Befall Chronifizierung eintreten kann,
und keine mehr produziert werden.

Ich hatte das zweimal, einmal mit 22 und dann nochmal vor ein paar
Jahren. Haben Männer meist rechts in Muskeln, Oberarm oder Unterarm,
Frauen seltener, dafür aber in weiblich gut durchbluteten Bereichen.

Hängt mit der Sauerstoff- und Eisenversorgung zusammen, da Chlamydien
deshalb in männlichen Muskeln gute Versorgung finden (bei Männern ist
der Eisenpegel höher und Muskeln stärker durchblutet (Sauerstoff)).

Kann aber auch andere Ursachen haben.

Allerdings würde ich bei Dauerbeschwerden unbedingt auf Chlamydien
untersuchen lassen, besonders, wenn die Beschwerden im Arm sich manchmal
anfänglich als zunehmendes Kribbelgefühl äußern (in Ruhe und Nachts) und
bei Bewegung schwächer werden.

Gruß Ron.H.
M. Blau
2009-06-27 19:49:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by R.H.
Hallo, seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im
rechten Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um
Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen
Riesenmuskelkater! oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich. Sie
beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hi Ron,
Post by R.H.
Lass mal ne Antikörperblutuntersuchung auf Chlamydien machen und zwar
auf C.trachomatis !!!und!!! auf C.pneumoniae.
Hmm... zahlt das die Kasse???
Post by R.H.
Allerdings werden leider nicht immer Antikörper gefunden, was damit
zusammenhängt, das bei längerem Befall Chronifizierung eintreten kann,
und keine mehr produziert werden.
und dann...? Wo kommen diese C. denn her? und wer(welcher Arzt) stellt
sie fest?
Post by R.H.
Ich hatte das zweimal, einmal mit 22 und dann nochmal vor ein paar
Jahren. Haben Männer meist rechts in Muskeln, Oberarm oder Unterarm,
Frauen seltener, dafür aber in weiblich gut durchbluteten Bereichen.
Hängt mit der Sauerstoff- und Eisenversorgung zusammen, da Chlamydien
deshalb in männlichen Muskeln gute Versorgung finden (bei Männern ist
der Eisenpegel höher und Muskeln stärker durchblutet (Sauerstoff)).
Kann aber auch andere Ursachen haben.
ich habe seit jahren auch nachts eingeschlafene Hände (kein
Carpaltunnel, keine Borriliose) das wurde kontrolliert.
Post by R.H.
Allerdings würde ich bei Dauerbeschwerden unbedingt auf Chlamydien
untersuchen lassen, besonders, wenn die Beschwerden im Arm sich manchmal
anfänglich als zunehmendes Kribbelgefühl äußern (in Ruhe und Nachts) und
bei Bewegung schwächer werden.
Wie geschrieben es sind Schmerzen im Oberarm, die mich ungefähr in der
Mitte des Nachtschalfes aufwachen lassen -- tagsüber geht es -
schmerztechnisch.

LG
B.
R.H.
2009-06-28 09:26:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Post by R.H.
Hallo, seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im
rechten Oberarm und weiß nicht mehr, wie ich liegen soll, um
Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen fühlen sich so an, als hätte ich einen
Riesenmuskelkater! oder mich verhoben...jedenfalls so ähnlich. Sie
beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hi Ron,
Post by R.H.
Lass mal ne Antikörperblutuntersuchung auf Chlamydien machen und zwar
auf C.trachomatis !!!und!!! auf C.pneumoniae.
Hmm... zahlt das die Kasse???
Wenn der Arzt Ahnung auch von Chlam. hat und die Untersuchung machen
lässt, zahlt die Kasse.

Du kannst auch selber Labore anrufen und nach dem günstigsten Preis
fragen, hinfahren. Allg. liegt der Preis zwischen 8€ und 20€.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings werden leider nicht immer Antikörper gefunden, was damit
zusammenhängt, das bei längerem Befall Chronifizierung eintreten kann,
und keine mehr produziert werden.
und dann...?
Dann hast du ein Problem.
Post by M. Blau
Wo kommen diese C. denn her?
Chlam.pneu. durch Einatmen
Chlam.trachomatis durch sex. Verkehr und anschließendem mech. Einbringen
ins Auge, oder nach ...... als Frau.
Post by M. Blau
und wer(welcher Arzt) stellt
sie fest?
siehe oben: passender Arzt, meistens haben die aber keine Ahnung von
Chlam., Augenärzte auch nicht.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Ich hatte das zweimal, einmal mit 22 und dann nochmal vor ein paar
Jahren. Haben Männer meist rechts in Muskeln, Oberarm oder Unterarm,
Frauen seltener, dafür aber in weiblich gut durchbluteten Bereichen.
Hängt mit der Sauerstoff- und Eisenversorgung zusammen, da Chlamydien
deshalb in männlichen Muskeln gute Versorgung finden (bei Männern ist
der Eisenpegel höher und Muskeln stärker durchblutet (Sauerstoff)).
Kann aber auch andere Ursachen haben.
ich habe seit jahren auch nachts eingeschlafene Hände (kein
Carpaltunnel, keine Borriliose) das wurde kontrolliert.
keine Ahnung, könnte auch was anderes sein. Aber da ein Chlam.bluttest
nicht viel kostet, würde ich den unbedingt machen.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings würde ich bei Dauerbeschwerden unbedingt auf Chlamydien
untersuchen lassen, besonders, wenn die Beschwerden im Arm sich
manchmal anfänglich als zunehmendes Kribbelgefühl äußern (in Ruhe und
Nachts) und bei Bewegung schwächer werden.
Wie geschrieben es sind Schmerzen im Oberarm, die mich ungefähr in der
Mitte des Nachtschalfes aufwachen lassen -- tagsüber geht es -
schmerztechnisch.
Könnten C. sein, aber musst du selber genauer herausfinden.
Je unbeachteter (wie Chlam. von deutschen Ärzten, in Engl. solls besser
aussehen) oder seltener, um so schwerer findet sich ein Arzt oder
Information, wie man behandelt.

Lass sicherheitshalber deinen Blutdruck kontrollieren, in jedem Fall,
wenn du über 40 bist. Sollte der hoch sein, ist das ein weiteres Indiz
für C.pneu. (betrifft allerdings nur einen Teil der C.p. erkrankten).

Auch wirksame Therapien gibt es kaum für schätzungsweise 20 bis 30 % der
Erkrankten. Therapien wirken entweder mit Standartantibotika wie
Doxycyclin (oft nicht mehr wirksam) oder Erythromycin.
Bei C.pneu. sieht es schon viel schlechter aus, da kann man Doxy. schon
vergessen, Ery. geht manchmal noch. Die meisten anderen Antib. kannst du
ganz vergessen, wenn dann nur noch als Kombination über ein bis zwei
Jahre hinweg.

Allerdings gibt es auch völlig harmlose wirksame Therapien gegen Chlam.
Aber finde erst mal heraus, was du wirklich hast.

Wenn du allerdings keine C.Antikörper hast und auch die Ärzte nicht
weiter wissen, frag mich noch mal, dann zeige ich dir die anderen
wirksamen Therapien ohne jegliche Nebenwirkungen.
Post by M. Blau
LG
B.
Gruß Ron.H.
M. Blau
2009-06-28 09:41:29 UTC
Permalink
Raw Message
Hi Ron.
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Lass mal ne Antikörperblutuntersuchung auf Chlamydien machen und zwar
auf C.trachomatis !!!und!!! auf C.pneumoniae.
Hmm... zahlt das die Kasse???
Wenn der Arzt Ahnung auch von Chlam. hat und die Untersuchung machen
lässt, zahlt die Kasse.
Du kannst auch selber Labore anrufen und nach dem günstigsten Preis
fragen, hinfahren. Allg. liegt der Preis zwischen 8€ und 20€.
o.k. das wäre tragbar.
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings werden leider nicht immer Antikörper gefunden, was damit
zusammenhängt, das bei längerem Befall Chronifizierung eintreten
kann, und keine mehr produziert werden.
und dann...?
Dann hast du ein Problem.
Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, daß die C. auch im Verdacht
stehen, an MS beteiligt zu sein...?
Weißt Du davon was?
Post by R.H.
Post by M. Blau
Wo kommen diese C. denn her?
Chlam.pneu. durch Einatmen
Chlam.trachomatis durch sex. Verkehr und anschließendem mech. Einbringen
ins Auge, oder nach ...... als Frau.
aha!
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings würde ich bei Dauerbeschwerden unbedingt auf Chlamydien
untersuchen lassen, besonders, wenn die Beschwerden im Arm sich
manchmal anfänglich als zunehmendes Kribbelgefühl äußern (in Ruhe und
Nachts) und bei Bewegung schwächer werden.
Wie geschrieben es sind Schmerzen im Oberarm, die mich ungefähr in der
Mitte des Nachtschalfes aufwachen lassen -- tagsüber geht es -
schmerztechnisch.
Könnten C. sein, aber musst du selber genauer herausfinden.
Lass sicherheitshalber deinen Blutdruck kontrollieren, in jedem Fall,
wenn du über 40 bist. Sollte der hoch sein, ist das ein weiteres Indiz
für C.pneu. (betrifft allerdings nur einen Teil der C.p. erkrankten).
der ist/war hoch - ich nehme z.Zt. ein Sartan ein (seit ca. 1 Jahr).
Post by R.H.
Bei C.pneu. sieht es schon viel schlechter aus, da kann man Doxy. schon
vergessen, Ery. geht manchmal noch. Die meisten anderen Antib. kannst du
ganz vergessen, wenn dann nur noch als Kombination über ein bis zwei
Jahre hinweg.
Allerdings gibt es auch völlig harmlose wirksame Therapien gegen Chlam.
Aber finde erst mal heraus, was du wirklich hast.
interessant!
Post by R.H.
Wenn du allerdings keine C.Antikörper hast und auch die Ärzte nicht
weiter wissen, frag mich noch mal, dann zeige ich dir die anderen
wirksamen Therapien ohne jegliche Nebenwirkungen.
Danke, werd ich machen.

LG M.
R.H.
2009-06-28 11:46:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hi Ron.
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Lass mal ne Antikörperblutuntersuchung auf Chlamydien machen und zwar
auf C.trachomatis !!!und!!! auf C.pneumoniae.
Hmm... zahlt das die Kasse???
Wenn der Arzt Ahnung auch von Chlam. hat und die Untersuchung machen
lässt, zahlt die Kasse.
Du kannst auch selber Labore anrufen und nach dem günstigsten Preis
fragen, hinfahren. Allg. liegt der Preis zwischen 8€ und 20€.
o.k. das wäre tragbar.
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings werden leider nicht immer Antikörper gefunden, was damit
zusammenhängt, das bei längerem Befall Chronifizierung eintreten
kann, und keine mehr produziert werden.
und dann...?
Dann hast du ein Problem.
Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, daß die C. auch im Verdacht
stehen, an MS beteiligt zu sein...?
Weißt Du davon was?
Ich will das jetzt nicht ausweiten, aber wenn du schon danach fragst:
Text ganz unten, hatte ich u.a. mal geschrieben vor einiger Zeit.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Post by M. Blau
Wo kommen diese C. denn her?
Chlam.pneu. durch Einatmen
Chlam.trachomatis durch sex. Verkehr und anschließendem mech.
Einbringen ins Auge, oder nach ...... als Frau.
aha!
Post by R.H.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Allerdings würde ich bei Dauerbeschwerden unbedingt auf Chlamydien
untersuchen lassen, besonders, wenn die Beschwerden im Arm sich
manchmal anfänglich als zunehmendes Kribbelgefühl äußern (in Ruhe
und Nachts) und bei Bewegung schwächer werden.
Wie geschrieben es sind Schmerzen im Oberarm, die mich ungefähr in
der Mitte des Nachtschalfes aufwachen lassen -- tagsüber geht es -
schmerztechnisch.
Könnten C. sein, aber musst du selber genauer herausfinden.
Lass sicherheitshalber deinen Blutdruck kontrollieren, in jedem Fall,
wenn du über 40 bist. Sollte der hoch sein, ist das ein weiteres Indiz
für C.pneu. (betrifft allerdings nur einen Teil der C.p. erkrankten).
der ist/war hoch - ich nehme z.Zt. ein Sartan ein (seit ca. 1 Jahr).
spricht deutlich für C.pneu. (Blutdruck).
Da man allerdings meist für alle Chlam.arten empfänglich ist, wenn man
eine schon bekommen hat, könnte für die Muskelschmerzen auch C.trach
infrage kommen. Also wenn Therapie, dann gegen beide Arten.

Selbstverständlich hast du auch wieder normalen Blutdruck, wenn du
C.pneu. hinter dir hast. Ärzte wissen das aber allg. nicht. Die
verschreiben nur Blutdruckpillen, weilse auch keine Ahnung über die
Ursachen haben und auch nicht wollen, Blutdruckpillen verschreiben
verschafft Dauerpatienten, anstatt einmal richtig behandeln.
Post by M. Blau
Post by R.H.
Bei C.pneu. sieht es schon viel schlechter aus, da kann man Doxy.
schon vergessen, Ery. geht manchmal noch. Die meisten anderen Antib.
kannst du ganz vergessen, wenn dann nur noch als Kombination über ein
bis zwei Jahre hinweg.
Allerdings gibt es auch völlig harmlose wirksame Therapien gegen Chlam.
Aber finde erst mal heraus, was du wirklich hast.
interessant!
Post by R.H.
Wenn du allerdings keine C.Antikörper hast und auch die Ärzte nicht
weiter wissen, frag mich noch mal, dann zeige ich dir die anderen
wirksamen Therapien ohne jegliche Nebenwirkungen.
Danke, werd ich machen.
LG M.
Gruß Ron.H.

----------------------------------------------------------------
Chlamydien.....
Artritis.... Schmerzen in Muskeln .....
.... .....
Vermutlich ist der große Teil der Fälle direkt auf C.trachomatis
zurückzuführen, da dort auch später immer C.trach. gefunden wurde.
Im Laufe vieler Jahre wandert C.tr. immer weiter vor in Körperbereiche,
die sowohl von körpereigenen Abwehrstoffen als auch von Antibiotika
schwer zu erreichen sind. Dort z.B. in den Gelenken (Hüftgelenk)
programmiert es Zellen um, um sich zu "etablieren" und hat damit dort
eine ziemlich sichere Position.

Deshalb ist es wichtig, frühzeitig die Bekämpfung von C.tr. zu beginnen,
sobald die ersten Symptome auftreten, siehe Liste unten.


Auf Dauer könnten Antibiotika helfen, aber wegen der schlechten
Erreichbarkeit in den Gelenken z.B. wäre das sicher sehr mühsam und
langwierig, außerdem könnten sich bei den geringen Mengen, die bei C.tr.
ankommen, leicht Resistenzen einstellen über längere Zeit hinweg, ohne
das man das merkt. Man würde also u.U. eine lange Behandlung durchführen
mit geringem Erfolg.

Besser ist auf Dauer, die Nahrung umzustellen auf Eisen-,
Alkohol-(schade!, aber sollte man in diesem Fall ganz weglassen) und
Zuckerreduktion und förderliche Lebensmittel zu verwenden (hatte ich bei
"Eisen und Cpn" was zu geschrieben).
(Rotkohl ist super gegen C.trachomatis, auch wenn sich das etwas simpel
liest, aber es reduziert auf Dauer den Titer erheblich, lässt sich
allerdings nicht komplett alleine dadurch beseitigen)

Wenn allerdings eine kombinierte Antibiotikatherapie Erfolg versprechen
könnte, sollte man schon zugreifen. Bei mir hat letztlich nur
Erythromycin gewirkt (gegen C.trachomatis, nicht gegen C.p.), div.
andere A. hatten keine Wirkung. Außerdem verschreiben Ärzte bei Chlam.
Antibiotika meistens zu kurz und zu schwach, gerade wegen der schlechten
Erreichbarkeit in den Gelenken.
Aber wie geschrieben: in den Gelenken ist C.tr. schwerer zu erreichen,
je länger man dort Befall hat.

Nochmal die Symptomliste, vielleicht kannst du dort noch weitere
Parallelen finden, um sicherer zu sein, ob du C.trachomatis als Ursache
hast:

Diese Liste beinhaltet Symptome (aus eigener Erfahrung, Bekanntschaft
usw.) bei aktuellem, aber auch chronifiziertem Befall, d.h., die
Symptome müssen keinesfalls zur gleichen Zeit oder überhaupt vorhanden
sein, sondern sind nur eine Auflistung der gesamt auftretenden Symptome
bei C.trachomatis, zusätzlich sind die meisten Störungen nur
unterschwellig bemerkbar, dafür oft wiederkehrend.

Symptomliste Chlamydia trachomatis:

*Gelenkschwierigkeiten in Knie- (Reiterkrankheit) u. Ellbogengelenk,
*ebenso auch Muskelschmerzen dort,
*div. Rheumaformen,
*allg. div. Arthritisformen,
*ebenso im Hüftgelenk (vermutlich ist ein großer Teil von Hüftgelenkop.
direkt auf C.trach. zurückzuführen, habe selber Beispiele im
Bekanntenkreis (viel wechselnden Sex in den Siebzigern und 20 Jahre
später Hüftoper. (C.tr. arbeitet sich schleichend immer weiter im Körper
vor) (nichts gegen Sex, im Gegenteil !!!)),
*Nacken- / Halsmuskelschmerzen (besonders durch Kühle entstehend, da
sich C.tr. u. C.p. besonders im Kühlen vermehren, deshalb auch gerade
C.p. in der Lunge (C.p. ist eigentlich ein Arterienbakterium, es ist nur
in der Lunge auffällig zu finden, weil es dort kühler ist und u.a. der
Eisenabbau erleichtert wird) (früher unter "Zugluftschmerzen"
verbreitet, auch an anderen Körperteilen, nicht erkannt als C.trach.befall),
*auch andere Muskeln,
*Oberarm, Unterarm bei Männern besonders
*Nierenbeckenentzündungen,
*bis ins Rippenfell reinziehende Beschwerden,
*Rückenschmerzen ums Steißbein (Bandscheiben usw.),
*Schwächung der Binde-/ Stützgewebe im unteren Bauchraum mit Folgen wie
Leistenbruch usw.,
*Erektionsschwierigkeiten bis zur Impotenz,
*Hodenschmerzen (inkl. Rötungen usw.),
*verringerte Samenmenge,
*Unfruchtbarkeit,
*Prostatastörungen, -schmerzen, -kribbeln, -entzündungen bis z. vermutl.
Auslösung von Krebs
*Entzündung einiger Nerven im Unterleib (Hexenschuß, u.U. Ischias),
*Blasenentzündungen,
*geschwollene / entzündete Lymphknoten im Leistenbereich und Achseln
*bei Frauen zusätzlich Tubenverschlüsse, (infolge, aber auch unabhängig
davon)) dauerhafte Unfruchtbarkeit), u.U.
*auch Myome,
*div. weitere Gebärmutterschwierigkeiten,
*nicht zu vergessen die sehr unangenehmen Augenentzündungen, die ebenso
von Ärzten, so gut wie immer, fehlbehandelt werden, da die Ursache
C.trachomatis überhaupt nicht erkannt wird, selbst wenn der Patient
deutlich auf sex. Abhängigkeiten des Beginns hinweist. !!Hygiene
einhalten!! Nicht zuerst Scheide usw. und dann Augen anfassen!!!
*leichte Entzündungen des Ohres, beginnend am Gehörgang, bemerkbar
anfangs durch Jucken und Kribbeln, kommen auch vor. Allerdings kann sich
C.tr. im Ohr schlecht halten und deshalb beenden sich diese Entzündungen
meist nach kurzer Zeit von selber.
*mangelhafte Entwässerung im Dickdarm u.a., weicher Stuhl, öfter
Durchfall (wird sicher oft mit morbus chron u.a. verwechselt)
* und einiges mehr.

Augen, Ohrentzündung usw. durch C.tr. entstehen durch Wischkontakte:
Finger, Zunge usw., nicht durch Wanderung. Also Hygiene ist bei C.trach.
der beste Erkrankungsverhinderer, gerade bei Sex.

Hat sich C.trachomatis über viele Jahre erst mal etabliert, sinkt die
Chance auf einen positiven Antikörperbluttest. Selbst wenn das
körpereigene Abwehrsystem C.tr. zum Teil erkennt und abwehren !könnte!,
ist das kaum möglich, weil C.trachomatis u.a. den Weg in den Körper von
Zelle zu Zelle genommen hat, d.h., Lymphe und Blut kamen nie mit einem
Teil der Erreger in Kontakt. Dadurch, und weil C.trachomatis infolge
auch keinen direkten Kontakt zu Lymphozyten usw. bekommt, sinken auch
die Ig-werte bis auf null, obwohl C.trachomatis sein "Werk" fleißig
weitertreibt und sogar noch Körperzellen des Menschen für seine Zwecke
umprogrammiert zum Nahrungserhalt, Verstecken usw..
Am Ende sitzt C.tr. in div. Körperbereichen, aus denen dann weder
Abwehrsignale kommen und die genauso wenig von körpereigenen
Abwehrstoffen noch Antibiotika ausreichend erreicht werden können, siehe
u.a. Gelenke, Wirbelsäule, Spinalkanäle usw..

Deshalb: bei den geringsten Anzeichen von C.trachomatis sofort passende
Antibiotika in ausreichender Menge über längere Zeit nehmen, sich nicht
auf unwissende Ärzte einlassen. Im Anfangsstadium sind die Chancen auf
Heilung noch recht gut.


Symptomliste Chlamydia Pneumoniae

Da ich hier noch keine ausreichende Symptomliste gefunden habe, auch
nicht im Ärzteteil hier (sehr mangelhaft), stelle ich jetzt mal als
Kontrast zur Symptomliste von mir zu C.trachomatis in "Arthritis" eine
Symptomliste zu Chlamydia Pneumoniae hinzu:

Diese Liste beinhaltet Symptome bei aktuellem, aber auch chronifiziertem
Befall, d.h., die Symptome müssen keinesfalls zur gleichen Zeit oder
überhaupt vorhanden sein, sondern sind nur eine Auflistung der gesamt
auftretenden Symptome bei C.trachomatis, zusätzlich sind viele Störungen
nur unterschwellig / unauffällig bemerkbar, dafür oft wiederkehrend.

Symptomliste Chlamydia Pneumoniae:

*Beginn meist schleichend, immer stärkeres Unwohlsein, manchmal so wie
"Dauergrippe", manchmal auch Fieber und "Erkältungs"symptome über viele
Wochen
*zunehmendes Schwächegefühl
*zunehmendes Schlafbedürfnis mit dem Gedanken: "Nach schlafen bin ich
wieder fit": leider wird man nicht mehr fit; bei starkem anhaltendem
Befall (u.U. Entwicklung des "chronischen Erschöpfungssyndroms"),
welches auf eine Dauerüberlastung des Abwehrsystems hindeutet
*frieren, auch Nachts, man braucht immer mehr Schlafdecken
*Nachts starkes Schwitzen zunehmend
*nach wenigen Stunden Schlaf Gefühl der Austrocknung, je stärker der
Infekt, umso früher und öfter muß man aufstehen und trinken,
*zunehmender Hunger, besonders im Akutfall (dem sollte man auf keinen
Fall nachgehen, da man damit nur C.p. hochpuscht und die Erkrankung
verschlimmert; umgehend Lebensmittel selektiert zu sich nehmen (z.B.
nach Liste von mir): Eisen, alle Karotine, Koffeine, rotes Fleisch,
Zucker, Alkohole unbedingt meiden, stattdessen "Bighurt"-Joghurts und
alle Kohlarten essen und natürlich alle C.p.neutralen anderen Lebensmittel)
*Klebegefühl in der Lunge bei stärkeren Durchatmen nach einigen
Wochen/Monaten
*später spürbare Stelle(n) in der Lunge, oft in der Mitte innen, die man
dumpf wahrnimmt
*bei Manchem stärkere Lungenbeschwerden mit Auswurf / Husten
*zwischendurch, immer wieder, nach Belastung, leichtes Brennen in der Lunge
*geringere Atemleistung, Luftmenge
* bei starkem Befall Verbreitung von C.p. bis in Magen-,
Zwerchfellgegend (brennen dort, Störungen), nach oben bis in Rachen
(u.a. sehr schnell Brechreiz beim Zähneputzen, Pharyngitis)
* Stiche in Herzgegend, auch auf den Meridianen rundherum und an anderen
bekannten Körperpunkten, Schulter, Kinn z.B., die das Herz betreffen,
*manchmal nach Schokoladeessen (u.a. wegen Eisen) z.B. zusätzliche
Herzschläge, höherer Puls
*man verträgt keinen Kaffee / Tee mehr wegen Zunahme der Beschwerden,
starkem Blutdruck- / Pulsanstieg
*Entzündung der Arterien, infolge oft starke Verengung (Atherosklerose),
dadurch
*Blutdruckanstieg auf höhere Werte, zum Teil weit über 100 diastolisch
in Ruhe
*starke Blutdruckschwankungen, die man zuerst garnicht als solche
wahrnimmt, sondern so, als würde man zeitweise kurz vorm Platzen sein
(wenn man bis dahin nie Blutdruckschwierigkeiten kannte). Man will sich
kaum noch bewegen, hat Angst vor körperlicher und psychischer Belastung
*ebenso Entzündung des Sinus Caroticus (Blutdruckregelsensor in der
Halsarterie), wodurch andauernde Blutdruckschwierigkeiten entstehen,
fast immer zu hoher Blutdruck, weil dort die Botenstoffe fürs Gehirn zur
Blutdruckregulierung nicht mehr ausreichend produziert werden.
*immer schlechter werdendes Gedächtnis (wurde früher als normaler
Altersprozess angesehen infolge Atherosklerose, A. ist aber u.a. eine
C.p.erkrankung)
*schlechter sehen, je nach körperlichem Entzündungsstand, so wie durch
gekreuseltes Glas, siehe unten: Kapillare (Verengung in den Augen)und
wegen Karotinmangel: Chlam. benötigen Karotine und verbrauchen diese
*schlechtere Hell- / Dunkelanpassung der Augen (typische Infekterscheinung)
*kribbeln, manchmal auch brennen, in den Arterien der Hauptgelenke,
Ellbogen, Knie z.B. nach längerer Knickung,
*Nachts im Schlaf beginnen Arterien zu kribbeln, wenn man Arme oder
Beine zu lange anzieht, knickt.
*zunehmend verengen sich Kapillare und kleine Blutgefässe durch die
Entzündung, "wachsen" zu, Blutdruck steigt,
*dadurch auch Tinnitus, der ebenso fast nie auf C.p. zurückgeführt wird
von der Ärzteschaft; ist aber als bedrohliches Zeichen für schleichende
Gehirnleistungsabnahme anzusehen, nicht nur fürs Gehör
*Gehirnleistung nimmt infolge (Kapillarmangeldurchblutung) ebenso ab,
genauso wie die Lungenleistung und verschiedene andere Organfunktionen,
allg. die körperliche Leistungsfähigkeit
*bei fortgeschrittener Erkrankung zunehmende Herzschwierigkeiten wie
Herzinfarktneigung, Verengungen des Arteriensystems mit sog.
Arterien"verkalkung" (Atherosklerose), die in Wirklichkeit u.a. ein
Dauerentzündungszustand durch C.p. ist.
*zeitweise, auch anhaltende leichte Nierenschmerzen mit Ausweitung
(hoher Blutdruck) / Verengung (Entzündung) der Nierenarterien
*Neigung zu Schlaganfall wegen entzündeter, verengter (und dadurch
geschwächter) Arterien (Atherosklerose) und dadurch entstehendem
Bluthochdruck, je älter man ist. Wird heute immer noch nicht ausreichend
mit C.p. in Verbindung gebracht. (War früher Standartkrankheit fürs sog.
Älterwerden aus Unkenntnis über C.p.; kapieren heute immer noch viele
Ärzte nicht.)
*durch das anhaltende Zuwachsen der Kapillare, was zur permanenten
Mangelversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen führt, gerade im Gehirn,
entstehen langfristig alle Prozesse, die sich in Demenz und auch
Alzheimer äußern. C.p. ist direkt beteiligt an den typischen Prozessen
des sog. "geistigen" Verfalls und des Körpers, die allerdings deshalb
kein primäres Altersproblem sind, sondern von C.p. mit initiiert und
gefördert werden.

Mittlerweile gibt es Vermutungen, die zum Teil beweisgestützt sind, dass
auch Multiple Sklerose und Alzheimer zumindest von C.p. mit initiiert
wird. Bei MS wäre C.p. auch ein guter Kandidat.
Allg. fördert C.p. den Abbau von Gehirnsubstanz, wegen der schlechteren
Durchblutung durch Entzündungsverengung, besonders der kleinen
Blutgefässe. Deshalb ist es sinnvoll, gegenzuarbeiten durch
Kopfbeschäftigung und Bewegung. Sport kühlt allerdings die Lunge, also
Vorsicht.

Im allg. haben Ärzte auch garkeine oder zu geringe Erfahrungen, um diese
beiden Clamydienarten auseinanderzuhalten. Und die Titermessungen zeigen
bei C.tr. oft null bei Chronifizierung, aber positiv bei C.p., was
unwissende Ärzte dazu verleitet, anzunehmen, Arthritis sei C.p.
zuzurechnen. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja Fälle von Arthritis
bei C.p., z.B. durch Abbaustoffe bei der Verstoffwechselung von u. durch
C.p..

Meiner Meinung nach ist C.p. eigentlich ein Arterienbakterium (primär
kein Lungenb.), welches in den Lungenblutgefäßen einfach noch etwas
bessere Vorraussetzungen zur Nahrungserwirtschaftung findet: etwas
niedrigere Temperatur und Sauerstoff zur Eisenerwirtschaftung usw..
r***@gmail.com
2017-03-20 08:48:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by M. Blau
Hallo,
seit einigen Wochen habe ich -besonders nachts - Schmerzen im rechten
Oberarm und wei� nicht mehr, wie ich liegen soll, um Entlastung zu bringen.
Die Schmerzen f�hlen sich so an, als h�tte ich einen Riesenmuskelkater!
oder mich verhoben...jedenfalls so �hnlich.
Sie beginnen oben nach dem Gelenk und enden im Ellenbogen.
Hat Jemand ne Idee, wo dies herr�hren k�nnte und was ich dagegen
unternehmen kann?
Danke und Gru� M.
Loading...